Massage in Leverkusen

Bericht vom Hamburg Wasser Triathlon 09./10.07.2022

Am vergangenen Wochenende war die Hansestadt Hamburg zum 20. Mal Ausrichter des Hamburg Wasser World Triathlons. An der Veranstaltung nehmen rund 10000 Aktive (egal ob Neuling oder erfahrener Triathlet) teil und bis zu 300000 Zuschauer und Fans stehen an den Wettkampfstrecken. Die Sprintdistanz (0,5km Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) und die olympische Distanz können einzeln oder in Staffeln bewältigt werden. Geschwommen wird in der Binnenalster, kurz vor dem Ausstieg ist ein 40m langer Tunnel (unter dem Jungfernstieg hindurch) mit schlechten Lichtverhältnissen zu durchschwimmen. Die Distanz vom Schwimmausstieg bis zum Beginn der Radstrecke beträgt 850m, was sich deutlich auf die Finisherzeiten auswirkt. Die Radkurse führen entlang zahlreicher Sehenswürdigkeiten wie Speicherstadt, Landungsbrücken und Reeperbahn. Nach dem zweiten Durchlaufen der langen Wechselzone (Ballindamm) wird entlang der Binnen- und Außenalster zum Ziel auf dem Rathausmarkt gelaufen. 

Vom Triathlonverein Heidekreis gingen drei Aktive an den Start: Selina Rosebrock, Fabian Fiscus und Ingrid Alvermann-Buhr.

Am Samstag ging Selina Rosebrock bei optimalen Witterungsbedingungen an den Start über die Sprintdistanz. Nach 11:22 min hatte sie wieder trockenen Boden unter den Füßen, bewältigte die erste Wechselzone in 6:37 min und durchfuhr die Radstrecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31,28 km/h. Nach dem schnellen zweiten Wechsel (3:10 min) und einer guten Laufzeit von 23:28 min. erreichte Selina Rosebrock nach 1:22:57 Std. das Ziel auf dem Rathausmarkt als 59. Frau von 659 in der Gesamtwertung und 14. von 106 in der Altersklasse F25-29.

Die olympische Distanz am Sonntag bei starkem böigem Wind bewältigte Fabian Fiscus. Er durchschwamm die 1,5 km lange Strecke bei kabbeligem Wellengang in 31:59 min, wechselte in 7:37 min. und fuhr eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 28,42 km/h. Nach dem zweiten Wechsel (4:48 min.)  bewältigte er die Laufstrecke in 59:55 min. und wurde in 3:08:44 Std. 1380. von 1651 Männern sowie 254. von 295  in der Altersklasse M30-34.

Einen Doppelstart hatte sich Ingrid Alvermann-Buhr nach dreijähriger Wettkampfpause (Corona und Bruch des Innen- und Außenknöchels am rechten Fuß September 2020) vorgenommen. Auf der Sprintdistanz verzichtete sie beim Schwimmen auf den Neoprenanzug und erreichte die Treppen am Rathausmarkt nach 12:54 min., wechselte in 5:27 min. und durchfuhr die Radstrecke mit einem Durchschnitt von 30,01 km/h. Nach dem zweiten Wechsel (3:59 min.) lief Ingrid Alvermann-Buhr die 5km in 27:53 min. und erreichte nach 1:30:10 Std. als 168. Frau von 659 und 2. der AK F65-69 das Ziel. Für die 1,5km lange Schwimmstrecke am Sonntag benötigte sie 32:51 min., wechselte in 6:31 min und fuhr einen Schnitt von 27,57 Std. Den zweiten Wechsel schaffte sie in 4:33 min. sowie die 10 km Laufstrecke in 58:25 min. Das bedeutete nach 3:09:21 Std. den 262. Platz in der Gesamtwertung von 414 Frauen und den Sieg in der AK65-69.

Beiträge

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen..

Nähere Informationen zu den Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.