Massage in Leverkusen

Viermal Freiwasserschwimmen


Norderstedter Langstreckenschwimmen

An drei aufeinanderfolgenden Wochenenden hat Frank Haller vom Verein Triathlon Heidekreis an mehreren Wettkämpfen im Langstreckenschwimmen teilgenommen.

Auftakt war das Schlossschwimmen in Schwerin. Die 2 Kilometer Rundstrecke durch den Schlossgarten und rund um das Schweriner Schloss mitten in der Landeshauptstadt ist sehr reizvoll und zuschauerfreundlich. Das sommerliche Wetter lockte knapp 250 Teilnehmer an den Start. Haller konnte die Strecke in 30min absolvieren und belegte damit Rang 13 der Gesamtwertung.

Zweite Station am darauffolgenden Wochenende war der Arendsee in der Altmark bei Salzwedel. Vom Strandbad aus führte die Strecke 1,9km gerade auf den See hinaus und nach der Wende wieder die 1,9km zurück. Das Schwimmen im Neoprenanzug zum Schutz gegen Auskühlung war erlaubt. Haller schwamm die erste Hälfte konstant zügig, auf dem Rückweg konnte er sein Tempo noch etwas erhöhen. Mit 50:35min konnte Haller über die 3,8km seine persönliche Bestzeit leicht verbessern. Mit Platz 7 im Zieleinlauf war Haller sehr zufrieden, da vor und hinter ihm ausschließlich starke Schwimmer vom SC Magdeburg ins Ziel kamen.

Eine Woche später folgten dann Station 3 und 4. Im Stadtpark Norderstedt war am Sonnabend das Langstreckenschwimmen über 5km ausgeschrieben. Vier Runden mit je 1,25km waren mit farbigen Bojen gekennzeichnet. Die ersten zwei Runden konnte Haller in der größeren Spitzengruppe schwimmen und Kräfte sparen. In Runde 3 gab es zahlreiche taktische Tempoverschärfungen und Zwischensprints. Dadurch setzte sich Haller mit einer weiteren Schwimmerin nach vorn ab und schwamm in Runde 4 an der Spitze des Feldes. Der letzte Kilometer entwickelte sich zu einem langgezogenen Endspurt. Nach 1:12 Std. lag Haller beim Zieldurchlauf schließlich 3 Sekunden hinter der Siegerin und gewann damit die Gesamtwertung der Herren.

Am Sonntag folgte Station 4, das Wismarbuchtschimmen in der Ostsee. Von der Insel Poel bis zum gegenüberliegenden Festland in Hohen Wieschendorf sind es 3,5km. Allerdings sorgte der Wind für kräftige Strömung und Wellengang. Trotz der Markierung mit Bojen fiel es den meisten der 122 Schwimmern sehr schwer, die direkte Linie zu finden. Zusätzlich sorgten zahlreiche Quallen und viel schwimmendes Seegras für ein besonderes Schwimmerlebnis. Obwohl die Wassertemperatur nur 20 Grad betrug, war nach den Regeln des Schwimmverbandes kein Neoprenanzug zulässig. Haller spürte aufgrund der Kälte eine zunehmende Erschöpfung, außerdem machte sich der 5km Wettkampf vom Vortag jetzt bemerkbar. Als routinierter Schwimmer konnte er jetzt seine Erfahrung nutzen und beendete nach genau 1 Std. und Gesamtrang 5 sein viertes Langstreckenschwimmen in drei Wochen.


Arendsee Open Water


Schlossschwimmen Schwerin


Wismarbuchtschwimmen

Beiträge

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen..

Nähere Informationen zu den Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.